Meditation im Elztal

Träumen Sie vom Glück?

Wer tut das nicht? Wie wäre es, wenn Sie sich ab heute Ihr Glück »erträumen« könnten? Ja,richtig: erträumen. Aus den philosophischen Ansätzen des Positiven Denkens ist bekannt, dass sich das Leben in der Empfindung und sogar in den Ereignissen zum Angenehmen wendet, wenn positiv gedacht wird. Das Prinzip ist also simpel - und Sie haben sicher schon davon gehört. Etwas mehr Herausforderung bringt da die praktische Umsetzung. Wer bislang negativ über sich und/oder andere gedacht hat, dem wird es nicht so leicht fallen, plötzlich positive Gedanken zu schmieden und auch noch für wahr zu halten.

Sie brauchen: nur Ihre Phantasie

Um an Ihr Glück heranzukommen, benötigen Sie ein geeignetes Werkzeug. Die gute Nachricht ist: Sie sind bereits mit allem ausgerüstet, was nötig ist. Im Grunde brauchen Sie nämlich nur Phantasie und ein bisschen Ruhe. Dann ist es nur noch ein kleines Stück bis zu den glücklichen Erlebnissen in Ihrem Sein, die eine Phantasiereise mit sich bringt. Wir werden Ihnen alles erläutern, was Sie zu einer erfolgreichen Anwendung dieser Methode brauchen. Wie bei Urlaubsreisen auch, ist Reise nicht gleich Reise. Und natürlich können Sie ganz vorsichtig anfangen.

Vielleicht möchten Sie zu Beginn einen kleinen Tagesausflug in Ihren Körper unternehmen, bevor Sie mit einer Weltreise zu Ihren höchsten Lebenszielen starten? In den Phantasiereisen ist alles möglich. Das Einzige, was es nicht gibt, sind Einschränkungen. Diese Methode erlaubt es Ihnen, auch all die Dinge zu erleben und tief zu erspüren, die Ihnen im Alltagsleben gar nicht möglich erscheinen. Und dies macht die Phantasiereise zu einem therapeutischen Werkzeug, das für jeden zu verwenden ist.

Der Traum vom Kaufmann zum Phantasiereisenden

Ich hätte viel gelacht vor mehr als 20 Jahren, wenn mir jemand erzählt hätte, dass sich mein Weg vom Kaufmann zum Großhändler, vom Trainer zum Coaching-Unternehmen und schlussendlich zum hypnotischen Phantasiereisen entwickeln würde. Heute ist mir klar, dass ich diesen Weg nehmen musste, dass ich alle Register der Logik ziehen musste, um mich endlich für die andere Seite des Lebens zu öffnen.

Ich musste erst durch das Jammertal von Krisen wandern, um zu verstehen, dass jede Krise auch eine Chance bedeutet. So musste ich den finanziellen Abgrund erst einmal unmittelbar vor Augen haben, um die mentale Kraft in mir zu spüren, die mich einerseits an diesen Punkt gebracht hatte, mir aber andererseits auch klar zu verstehen gab, wo ich das Gesuchte finden würde: nämlich niemals im Außen, sondern in meinem Inneren, von wo aus es dann durchaus auch zu schmackhaften Früchten im Außen führen könnte. So wurde aus dem amerikanischen Traum - vom Tellerwäscher zum Millionär - ein europäischer - vom Kaufmann zum Phantasiereisenden. Seit frühester Kindheit jagte ich dem Lob anderer hinterher, ich kämpfte um Anerkennung, die ich aber nur zu selten erhielt.

Irgendwann sollte die Gründung eines Großhandels zum Ausdruck meiner Selbstbestätigung werden. Nach einem rasanten Höhenflug kam der Absturz in ein finanzielles Desaster. Ein Bandscheibenvorfall verbunden mit Fibromyalgie und Sarkoidose rundete das Dilemma ab. Erst ein Buch von Dr. Joseph Murphy - Die Macht Ihres Unterbewusstseins - brachte die Wende. Es schien mein Leben, meine negativen Gedanken und die daraus resultierenden Ergebnisse genau zu kennen. Viele Bücher sollten folgen, ich verschlang alles, was ich zum Positiven Denken finden konnte, und baute so Stück für Stück meine innere Gedankenwohnung um: von einer tristen Vorstadtbleibe zu einer hellen und freundlichen (mentalen) Luxusvilla in sonniger Südlage.

Ich begann also, positiv zu denken. Vor allem begann ich, positiv über mich zu denken. Das war mitunter gar nicht so einfach. Ich entdeckte, dass es viele Wege dazu gibt. Mir hat am besten die Phantasiereise dabei geholfen, meinem Leben ein neues schönes und schillerndes Kleid anzuziehen. Bald zeigten sich auch äußerlich die ersten Erfolge: Mein Unternehmen beispielsweise entwickelt sich zu einem profitablen Geschäft. Dabei arbeite ich seither deutlich weniger als zuvor. Das Wichtigste aber ist, dass es mir (fast) immer auch Spaß macht.

Ich war so begeistert von den enormen Möglichkeiten der mentalen Arbeit, dass ich eine umfassende Ausbildung als Psychologiser Berater auch mit dem Thema Hypnose absolvierte und für mich selbst den Schwerpunkt auf die Phantasiereisen legte. Denn in den dabei entstehenden Geschichten konnte man sich selbst leicht erkennen und neue Wege beschreiten. Ich unternahm selbst unzählige solcher Reisen und erlebte auch, wie sich Freunde und Bekannte von den Erfolgen anstecken ließen.